Visualisierung einer pandemie: covid 19

von Svea Hansohn

Prof. Dr. Markus Schröppel, Dipl.-Des. Ina Kalvelage

Wie lässt sich eine Pandemie visualisieren? Was können Designer*innen leisten, um Informationen und Daten zu Krisenzeiten zu vermitteln? Was hat die Resilienz des Menschen damit zu tun?

Ob ganz bewusst oder unbewusst: jeder Mensch war gezwungen, sich innerhalb des letzten Jahres mit dem Thema Resilienz auseinanderzusetzen.

Die Corona-Pandemie, die Anfang 2020 ihren Lauf nahm und bis heute anhält, verdreht den Alltag der Gesellschaft um 180 Grad und bestimmt immer noch das gegenwärtige Leben.
Um die Thematik der Pandemie zu veranschaulichen, kann Informationsdesign und -visualisierung helfen, um einen Überblick zu verschaffen und Inhalte kompakt zusammenzutragen. 

Die Daten können in einen Kontext gebracht und so eine Bedeutung entnommen werden. Diese Grundlage bildet das Verständnis für weitere Erkenntnisse und einen anderen Blickwinkel auf die aktuelle Situation. 

Um aus den nüchternen Infografiken, denen wir tagtäglich in den gängigen Medien begegnen, herauszustechen, habe ich sieben Infografiken entworfen, die jeweils einen Themenbereich abdecken, wie das Impfgeschehen, die globale Situation unter anderem. Anhand eines internationalen Vergleichs zwischen sechs Ländern zeigt eine der Infografiken zudem die Ergebnisse einer selbst durchgeführten Umfrage, wie resilient die Gesellschaft zu Krisenzeiten und der aktuellen Pandemie ist. 

Die Zeitspanne, in der sich die Infografiken bewegen, umfasst Januar 2020 bis März 2021. Ein passender Atlas bildet die Infografiken mit passenden Artikeln und Informationen ab, sodass die Grafiken in einen zusätzlichen Kontext gebracht werden können.